Infos von Schülern an Ausbildungsinteressenten

Diese Infosammlung wird kontinuierlich weiterbearbeitet. Stand ist März 2017. Daran haben zuletzt unsere SchülerInnen aus dem Mittelkurs K15 mit gearbeitet.


Diese Infosammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie beinhaltet aber auch keine Fehler.
Obwohl viele der folgenden Infos schon an anderen Stellen auf der Homepage zu finden sind, schien es sinnvoll zu sein, für Interessenten an der Ausbildung, Infos aus Sicht der Schüler anzubieten, um ein umfassenderes aber vor allem ein abgerundeteres Bild unserer Schule für Pflegeberufe und Ausbildung entstehen zu lassen. Schüler haben eine andere Perspektive als Lehrer - und wahrscheinlich eine passendere für Ausbildungsinteressenten.

 

Der Start in die Ausbildung

Die Ausbildung beginnt mit einem 4 Wochen langem Einführungsblock in derTtheorie. Hierbei werden Grundlagen für die Praxis wie zum Beispiel Körperhygiene und Vitalzeichenkontrolle gelehrt und gelernt.
Im Anschluss erfolgt ein etwa 4 Wochen langer Praxiseinsatz auf der "Mutterstation" - der Sation, auf der wir das erste halbe Jahr unserer Ausbildung eingesetzt sind - statt. Die Praxiseinsätze werden nach ca. 4-6 Wochen durch etwa 3 Wochen lange Theorieblöcke in der Schule unterbrochen. Zudem findet in den Praxiseinsätzen pro Woche 1 Studientag in der Schule statt.

 

Unterricht und Praxisausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst ca. 3000 Stunden in 3 Jahren und wird auf verschiedenen Pflegestationen und in Funktionsbereichen der stationären und ambulanten Patientenversorgung durchgeführt. Die praktischen Einsätze finden in Blöcken statt und dauern - je nach Bereich - zwischen 2 und 6 Wochen. In bestimmten Bereichen ist man auch mehrere Blöcke hintereinander auf den gleichen Stationen eingesetzt.
Die theoretische Ausbildung umfasst 2100 Stunden in 3 Jahren und findet in der Schule für Pflegerufe statt. Die Theorie-Stunden sind auf Studientage und Studienwochen verteilt. Das heisst, dass die SchülerInnen während der praktischen Einsätze wöchentlich einen Schultag haben. Zwischen den praktischen Einsätzen haben die SchülerInnen in der Regel zwischen 2-4 Wochen Schule.


Lage der Schule

Direkt neben dem Josef-Hospital Delmenhorst liegt die Schule für Pflegeberufe. Beide Gebäude trennen nicht mal 5 Fußminuten. Die Schule ist in der Natur, am Waldrand (kleiner Wald) gelegen. Es gibt einen Rundweg durch Wald und Feld, der für einen 15-minütigen Frischluft-Spaziergang geeignet ist.

schule

 

Diverse Détails

In der Schule gibt es 3 Kurse á 20 Schüler, dadurch sehr übersichtlich und persönlich.
Der Urlaub wird zum großen Teil von der Schule geplant.
Die Schule übernimmt die Kosten für einige Fachbücher.
Es gibt die Möglichkeit Zimmer im Personalwohnheim (direkt über der Schule) zu mieten.

Lehrer und Dozenten

Unsere Lehrer haben alle selbst auch eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin oder zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Sie haben alle eine Weiterbildung oder ein Studium zur Lehrerin oder zum Lehrer für Pflegeberufe. Zudem haben sie noch weitere Weiterbildungen und Fachqualifikationen, wovon wir im Unterricht profitieren können.
Sie unterstützuen uns bei eventuellen Problemen oder Konflikten auf der Station oder auch im Kurs. Es gibt eine Kurssprecherversammlungen alle 2-3 Monate (Jeder Kurs hat 2 Kurssprecher), wo aktuelle Neuigkeiten zwischen Lehrern und Kursen besprochen werden, gemeinsame Veranstaltungen geplant und/ oder Konflikte gelöst werden können. Zudem gibt es zusätzlich Besprechungen der Kurssprecher und Lehrkräfte zu Ausbildungsthemen in Praxis und Theorie.

 

Hilfen zur Examensvorbereitung

- Mischklausuren = mehrere Themenbereiche werden in einer Klausur geprüft, wie auch in der Abschlussprüfung
- nach dem 1. und 2. Ausbildungsjahr eine Mündliche Zwischenprüfung (examensähnliche Prüfung)
- regelmäßige Praxisbegleitungen (keine Prüfungen, sondern Lernsituationen)
- Angebote zur individuellen Lernberatung durch die LehrerInnen


Besonders hervorzuhebende Unterrichte

- Kinästhetik-Grundkurs
- Basale Stimulation-Grundkurs
- 1-wöchiges Kommunikations-Seminar im 1. Ausbildungsjahr
- 1-wöchiges Seminar zum Thema Tod und Sterben im 2. Ausbildungsjahr
- 1 Nachmittag im Kletterwald gehört dazu
(Die Mittags- und Abendzeiten bei den Seminaren stehen zur freien Verfügung.)
- Teilnahme am Pflegekongress in Bremen
- 1-tägiger Besuch der BG-Klinik in Hamburg - Schwerpunkt Querschnittlähmung
- 1 x / Jahr Fast-Alle-Sind-Da-Tage (FASDT), bei denen 2 Kurse zusammen lernen & lehren u.a. praktische Übungen durchführen, die für den Ausbildungsbeginn hilfreich sind. Mittelkurs und Unterkurs mit dem Thema: "Schüler helfen Schüler".
- 1 x / Jahr Alle-Sind-Da-Tage (ASDT), bei denen alle 3 Kurse zusammen lernen & lehren



Freizeitaktivitäten mit der Schule (freiwillig)

- Handball-Turnier (Ortsmeisterschaften Ganderkesee)
- 1 x / Jahr gemeinschaftliches Grillen nach ASDT
- 1 x / Jahr Kohlfahrt im Anschluss an FASDT
- 24-Stunden-Lauf